Unsere Trainer

Nils Borchers

 

Hallo erst mal, ich bin Nils, geb. 1984 und studiere Sport/Englisch Lehramt an der Universität Braunschweig.

Meine Tenniskarriere begann eigentlich im Garten meiner Eltern. nachdem ich mit einem Freund unsere Fliegenklatschen als Tennisschläger missbraucht hatte, und meine Eltern mir endlich im Alter von 6 Jahren meinen ersten echten Tennisschläger kauften. So konnte ich mein Potential endlich voll ausschöpfen und war vom Tennisplatz nicht mehr fernzuhalten. Ich spielte in der Bezirksauswahl und hatte 1999 sogar eine ID Nummer. Wie man an meinem Studiengang erkennen kann, interessiere ich mich für sämtliche Sportarten, was mich u.a. zum Badminton, Karate, Fußball, Skisport und Handball führte. Der Handballsport ist bis heute die Sportart, die ich am erfolgreichsten ausgeübt habe. Sowohl in Nord- als auch in Süddeutschland spielte ich in der Regionalliga. Mein Interesse am Tennis habe ich jedoch nie verloren und bin seit Sommer 2010 als Trainer im Erwachsenen- Einsteiger- und Fortgeschrittenenbereich tätig.

Erik Lang

Hi, ich heiße Erik Lang und bin 1999 geboren. Z.Zt. besuche ich die 11. Klasse im Phönix Gymnasium und bin dabei, mein Abitur zu machen. Ich bin gerne sportlich aktiv und treffe mich mit meinen Freunden. Zum Tennissport habe ich erst mit 10 Jahren gefunden und war sofort begeistert. Im Sommer 2015 habe ich festgestellt, dass es mir sehr viel Spaß bereitet, selbst Training zu geben und anderen Kindern und Jugendlichen mein Wissen und Können weiterzugeben. Ich habe daher in 2015 meinen ersten Trainerlehrgang absolviert. Der nächste folgte ein Jahr später, so dass ich nun zur C-Trainer-Lizenzprüfung zugelassen bin. Ich spiele aktuell in unserer ersten Herrenmannschaft.

 

Wir sehen uns auf dem Platz!

Kristof Baranowski

 

Hi, mein Name ist Kristof Baranowski.

Ich bin 1983 geboren und studiere zurzeit in Salzgitter Mediendesign. Neben meinem Studium, produziere ich in meinem Homestudio leidenschaftlich gern Musik, hauptsächlich Rap/ Hip Hop. Als Ausgleich dazu treibe ich eine Menge Sport, u.a. Tennis. Ich bin zusammen mit Nils in Rühen aufgewachsen und spiele Tennis seit dem ich denken kann. Erst habe ich in Rühen trainiert, später beim Grün-Weiß Gifhorn. Im Alter von 15 Jahren kehrte ich zu meinem Heimatverein zurück und spielte unter meinem damaligen Trainer Lars Schlüter sehr erfolgreich im Junioren und Herrenbereich. Durch diverse Turniere erspielte ich mir eine ID-Nummer. Nach einer längeren Tennis-Pause bin ich seit 2013 wieder als Trainer in Rühen tätig und leitete im selben Jahr sehr erfolgreich ein 3-tägiges Tennis Sommer Camp. Meine Kenntnisse im Design Bereich nutze ich auch für den Verein, indem ich z. B. Actionfilme von Trainings anfertigen lasse.
Meine C – Trainerlizenz habe ich 2014 erworben. Meine höchste Spielklasse war die Verbandsliga. Da möchte ich mit einer neuen Mannschaft auch wieder hin.

 

Valery Seredin

Mit Beginn der Sommersaison 2013 möchte ich als weiterer Trainer für Kinder/Jugendliche und Erwachsene im Blau-Weiß Rühen tätig sein. Als hauptberuflicher Tennistrainer mit der NTV C-Lizenz unterrichte ich auch im TV Jahn Wolfsburg und beim WSV Wendschott. Trainerscheine habe ich sowohl an der Business School in London als auch an der Sport Uni in Taschkent erworben. In Taschkent (Usbekistan) bin ich auch geboren und über London im Jahr 2005 nach Deutschland gekommen.

 

Anna Simon

 

Hi, ich bin Anna, bin 2000 geboren und mache gerade mein Abitur (2017).

Ich spiele seit 2006 Tennis, wozu mich mein Opa geleitet und was mir sofort Spaß gemacht hat. Angefangen habe ich beim TSV Bergfeld.

Seit 2016 bin ich beim SV Blau Weiß Rühen, spiele dort in der Damenmannschaft und genieße die gemeinschaftliche Atmosphäre des Vereins sehr. Ich gebe Training seitdem ich 14 bin und habe im Sommer 2016 am ersten Lehrgang für den C-Trainerschein teilgenommen. Ende 2016 absolvierte ich die Prüfung und besitze nun die C-Lizenz.

Mir macht es sehr viel Spaß, Training zu geben, vor allem, wenn man den Lernfortschritt der Kinder bemerkt. In 2017 werde ich trotz meiner schulischen Belastung versuchen, noch mehr Kinder zu unterrichten.